Coaching-Raum von Christine Kiunke Ruhe, Raum und Zeit für dich

Ruhe, Raum und Zeit für dich

In meinem Coaching stehst du im Mittelpunt. Du bekommst Raum und Zeit für dich. Und Ruhe.

„Hier gibt es ja gar keinen Schreibtisch.“ stellt mein Gegenüber fest. Sie schaut sich suchend in meinem Coachingraum um. „… und gar keinen Rechner. Wie arbeitest du denn ohne das alles?“ Die Frage scheint sie sichtlich zu beschäftigen.

„Mein Schreibtisch und mein Rechner stehen bei mir daheim.“ antworte ich ihr. „Dort mache ich alles, was online und an Bürodingen zu tun ist. Hier in meinem Coachingraum brauche ich nur mein Handy. Das stelle ich leise, sobald die Coachee da ist. So lenkt hier keine Arbeits- oder Büroecke vom Wesentlichen ab.“

Die Frau, mittleres Alter, Firmeninhaberin mit Familie, sitzt angespannt und sehr aufrecht. Sie schaut sich weiter um und merkt an: „Ich habe keine Uhr dran und sehe hier auch keine. Dann weiß ich ja gar nicht, wie lange wir schon reden.“

„Das stimmt. Um die Uhrzeit kümmere ich mich. Wir sprechen die Dauer des Gesprächs oder Coachings vorher ab und ich behalte die Uhr im Blick. Du musst dich hier um nichts kümmern und darfst dich ganz auf dich konzentrieren.“

Im Coaching ist Ruhe, Raum und Zeit – für dich

„Puh!“ Meine Gesprächspartnerin lehnt sich langsam zurück und atmet hörbar aus. „Bei mir ist es nie wirklich ruhig oder dass ich mich mal um nichts kümmern müsste.“

Wie den meisten meiner Coachees fällt es ihr erst einmal schwer, die Ruhe auszuhalten und den Fokus zu wechseln: Von der Person, die dafür sorgt, dass im „Außen“ alles läuft und es allen gut geht, zu der, die im „Innen“ auf sich achtet und sich um sich selbst kümmert.

In der Ruhe wird ihr überdeutlich,

  • wieviel Trubel und Lärm sie ununterbrochen um die Ohren hat,
  • wie sehr sie dies (über) fordert und anstrengt und
  • wie dringend sie eine Pause braucht, wie auch immer die aussieht.

Das ist verständlich. Wer wie sie jahre- oder gar jahrzehntelang große Verantwortung für das Umfeld, die Firma und die Familie trägt und dabei fast auf sich selbst vergisst, braucht eine Weile, um in der Ruhe und im „Ich-Raum“ anzukommen. Im Coaching hat sie so viel Zeit dafür, wie sie braucht.

Wieso ist Ruhe so wichtig?

Erst in der Ruhe, ohne Ablenkung, kannst du deine Situation anschauen, Gedanken fassen, Dingen nachspüren, Fragen stellen, Lösungen suchen, Ideen entwickeln.

Deshalb sorge ich aufmerksam dafür, dass du in meinem Raum und bei mir die Ruhe findest, die es für einen vertrauensvollen und erfolgreichen Coaching-Prozess braucht.

Sehnst du dich auch nach Zeit für dich und Ruhe? Schreibe mir einfach eine E-Mail und wir finden heraus, wie du dir dies erfüllen kannst.

Bild: Barbara Karl, Forchheim. Mein Coachingraum in Forchheim.

Ähnliche Beiträge