29 Infos von A bis Z zum Jahreskurs 2017-2018

29 Infos von A bis Z zum Jahreskurs 2017-2018

Update 11.10.2017: Wegen zu weniger Anmeldungen kann der Jahreskurs leider nicht durchgeführt werden. Nehmen Sie zu möglichen Alternativen gern Kontakt mit mir auf per E-Mail oder Telefon 09191 / 621 905. Vielen Dank.

In Kürze, am 13. und 14. Oktober 2017, beginnt mein nächster Jahreskurs “Selbstmanagement & Kommunikation” an der VHS Erlangen. Aus diesem Grund hole ich aus dem Archiv diesen Post mit ausgewählten Informationen, nach denen immer wieder gefragt wird.

Ihre Frage ist nicht dabei? Dann nehmen Sie gern zu mir oder Frau Schreiber von der VHS Kontakt auf.

Abgrenzung:   Der Jahreskurs hat Workshop-Charakter.Das heißt, Sie sind herzlich eingeladen, ihn so aktiv wie möglich mitzugestalten und mitzuarbeiten. Er ist keine Selbsthilfegruppe und ersetzt keine professionelle Beratung oder Behandlung, z.B. durch einen Arzt, Rechtsanwalt oder Therapeuten (m/w).

Ablauf:  Zeitlich:  Wir treffen uns von Oktober bis Juli in 10 monatlichen Treffen von jeweils 7 Stunden (Freitagabend 3, Samstag 4 Stunden). Insgesamt umfasst der Jahreskurs also 70 Stunden. – Inhaltlich entwickeln wir diesen gemeinsam entlang Ihrer Themen, Ziele, Wünsche und Bedürfnisse und anhand meiner Vorschläge und Ideen. Wichtige Bestandteile sind unter anderem das “Ankommen” im Kurs – besonders am Freitagabend -, der angeleitete Rückblick auf die letzte Einheit und die vergangenen Wochen, sowie ein gemeinsamer, positiver Abschluss am Samstagnachmittag.

Abmeldung:   Sie haben die Möglichkeit, sich nach dem ersten Semester bzw. den ersten fünf Jahreskurseinheiten schriftlich abzumelden. Es wird eine Gebühr erhoben.

Alter:   Es gibt keine Altersbeschränkung nach oben, solange Sie geistig rege und einigermaßen belastbar sind; nach unten halte ich ein Mindestalter von 25 Jahren für passend. Eine Ausnahme ist eventuell möglich. Nehmen Sie dazu bitte Kontakt mit mir auf.

Anfahrt:   Die VHS ist nur wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof Erlangen entfernt. Dort befindet sich auch ein Großparkplatz, falls Sie mit dem Auto kommen. Parkplätze “direkt vor der Haustür” sind rar und gehören in die Kategorie “Glücksfall”.

Anmeldung:   Dafür holen Sie sich bei der VHS einen Flyer oder Sie laden ihn sich online herunter. Einfach ausfüllen, abgeben oder zur VHS schicken und fertig.

Bezahlung:   Die Kursgebühr von aktuell 795,- Euro wird in zwei Raten abgebucht. Eine Ermäßigung ist nicht möglich. Weitere Kurskosten, wie zum Beispiel für Material, entstehen Ihnen nicht.

Datum:   Die Daten des Jahreskurses stehen schon lange vor Beginn fest. Das ist der Planung an der VHS (Räume, Ferien) und meinem Kalender geschuldet, sowie der Idee, dass zwischen den Treffen etwa vier Wochen Abstand liegen. Dadurch lässt es sich nicht immer vermeiden, dass ein Termin “doof” liegt, zum Beispiel auf einem Brückentag.

Eignung:   Der Kurs ist nicht geeignet für Menschen, die nur jammern und in ihrem gewohnten “Fahrwasser” bleiben wollen (“Das ist halt so, da kann man nix machen.”), die psychisch zu sehr belastet oder der deutschen Sprache nicht ausreichend mächtig sind. Der Kurs ist hingegen besonders für Sie geeignet, wenn Sie etwas Neues lernen und ausprobieren wollen, offen für andere Sichtweisen sind oder werden wollen, etwas in sich und/oder an Ihrer Situation verändern wollen (nur noch nicht wissen, wie), und über ein Dreivierteljahr “dranbleiben” wollen und können.

Einschränkung:   Sollten Sie eine körperliche Einschränkung, z.B. im Hören, Sehen, Sitzen oder Bewegen haben, teilen Sie mir das gerne mit und wir stellen uns in der Gruppe entsprechend auf Sie ein.

Entstehung:   Ich bin seit 2009 Dozentin an der VHS in Erlangen und habe dort schon eine ganze Reihe von Kursen zu den Themen Kommunikation, Selbstmanagement und Soziale Kompetenz im Beruf gehalten. Immer wieder baten Teilnehmer/innen um weitere Kurstreffen und “verlängerten”. Daraus ist bei Frau Schreiber (VHS) und mir im Frühjahr 2015 zeitgleich die Idee zu einem Jahreskurs entstanden.

Fotos:   Wir besprechen zu Anfang des Jahreskurses, wie wir mit Fotos, auf denen Teilnehmer/innen zu sehen sind, umgehen wollen.

Häufigkeit:   Das Format der Jahreskurse gibt es schon lange und zu den verschiedensten Themen an der VHS. Der Jahreskurs zu Selbstmanagement & Kommunikation 2017-2018 ist nach dem erfolgreichen ersten bzw. zweiten Durchgang mit acht Teilnehmer/innen der dritte in seiner Art.

Hausaufgaben:   Sie bekommen von mir Anregungen und Ideen, was Sie in der Zeit zwischen den Einheiten bearbeiten oder ausprobieren können. Eine Verpflichtung auf die Erfüllung von Aufgaben oder eine entsprechende Kontrolle wie in der Schule gibt es im Jahreskurs nicht.

Informationen:   Ende Juli und Ende September fand jeweils ein Informationsabend statt. Dort konnten Sie mich, das Konzept und die Räumlichkeiten kennen lernen. Sollten noch Fragen offen sein, wenden Sie sich gern an mich oder an Frau Schreiber von der VHS.

Kamera:   Es gibt Themen, bei denen es angebracht ist, mit einer Kamera zu arbeiten. Auch wenn das im Jahreskurs so wäre, kommt sie bei mir dennoch nicht zum Einsatz.

Konflikte:   Sie sind erfahrungsgemäß eines der wichtigsten Themen und tauchen auch mit Sicherheit in der Gruppe auf. Ohne sie ist eine Entwicklung kaum möglich. In diesem Wissen gehen wir sie theoretisch und vorallem praktisch mit entsprechenden Übungen an.

Krankheit:   Sollten Sie erkranken oder aus einem anderen Grund nicht zu einem Termin kommen können, lassen Sie mir eine kurze Nachricht per Anruf, SMS oder E-Mail zukommen. Dabei brauchen Sie den Grund nicht nennen, wenn Sie das nicht möchten. Die Absage ist wichtig für meine Planung und für Ihre Kurskolleg/innen, von denen Sie eine/r nach dem Treffen informieren wird. Zudem erhalten Sie die Zusammenfassung und ein ausführliches Update zu Beginn der nächsten Einheit.

Langeweile:   Ich kann nicht garantieren, dass Sie immer alle Inhalte und Beiträge spannend und interessant finden. Mein Bestreben ist es, auf Sie zu achten und den Kurs so abwechslungsreich zu gestalten, dass Sie sich möglichst wenig langweilen. Zudem ist es natürlich auch an Ihnen, mir eine entsprechende Rückmeldung zu geben und zu “meckern”, bevor Sie unleidig werden oder einschlafen.

Nutzen:   Was Sie persönlich davon haben, den Kurs mitzumachen, können am Ende nur Sie selbst beurteilen. Aus Erfahrung weiß ich, dass Sie sehr von der Gruppe, dem geschützten Rahmen und meiner Leitung profitieren können. Und: Sie kommen in die Umsetzung des ganzen Wissens, Sie kommen ins TUN. Was Sie jetzt nur noch brauchen, ist ein bisschen Mut, den Schritt in den Kurs zu tun, und ein wenig Vertrauen darauf, dass Ihnen im Prinzip nichts Schlimmes passieren kann. Ganz im Gegenteil.

Pausen:   Wir machen in gemeinsamer Absprache regelmäßig und ausreichend Pause.

Persönliche Daten:   Ihre Kontaktdaten (Name, Anschrift, Telefon, E-Mail, evtl. Geburtstag) trage ich in eine Liste ein, die innerhalb der Gruppe bleibt und keinem Dritten zugänglich ist.

Soziale Netzwerke:   Es gibt zum Jahreskurs kein Forum und keine “geheime Gruppe” oder Ähnliches und es besteht keine Verpflichtung, bei einem sozialen Netzwerk (Facebook, XING etc.) Mitglied zu sein oder zu werden.

Teilnehmerzahl:   Der Jahreskurs findet statt, wenn sich mindestens 6 Teilnehmer/innen anmelden und ist mit höchstens 8 Teilnehmer/innen ausgebucht.

Themen:   Die Themen bewegen sich hauptsächlich in den Bereichen Selbstmanagement und Kommunikation im Beruf. Dazu gehören z.B. Kommunikationsmodelle, der Umgang mit starken Emotionen, Kritik und Konflikten, der Blick auf die momentane Situation, persönliche Ziele und ihre Erreichung, persönliches Wachstum, Strategien zur Problemlösung und zum Umgang mit Ressourcen wie Zeit, und Vieles mehr. Wir besprechen gemeinsam, welche Themen für Sie hilfreich und interessant sind und bearbeiten diese dann entsprechend in der Theorie und noch mehr in der Praxis.

Trinken:   Gerne können Sie während des Kurses etwas (alkoholfreies) trinken. Kaffee, Wasser, Tee etc. gibt es, auch zum Mitnehmen in den Kurs, im VHS-Bistro.

Vertraulichkeit:   Sie ist eine Grundbedingung für die Arbeit im Kurs, welche ohne persönliches Einbringen nicht möglich ist. Persönliches Einbringen braucht jedoch das Vertrauen in die Gruppe, das heißt, dass alles “im Raum” bleibt und nichts außerhalb weitererzählt wird. Wir verpflichten uns zu Anfang des Kurses aktiv darauf.

Vorwissen:   Sollten Sie schon Kurse, Fortbildungen oder Schulungen zu unseren Themen gemacht haben, erzählen Sie gerne davon und ergänzen und bereichern Sie damit den Kurs. Verbinden Sie das, was Sie im Jahreskurs neu dazulernen, mit Ihrem vorhandenen Wissen und bauen Sie es so weiter aus.

Zusammenfassung:   Wenn möglich, erhalten Sie zeitnah nach den Einheiten jeweils eine kurze, inhaltliche Zusammenfassung, sodass Sie immer wieder nachschauen und -lesen können.

Unsicher, ob der Kurs für Sie geeignet ist? Noch offene Fragen?

Schreiben Sie mir oder Frau Schreiber von der VHS eine E-Mail oder rufen Sie uns an unter 09191 / 621905 bzw. 09131 / 862168.

Ich freue mich auf Sie.

Logo der VHS Erlangen: Regina Schreiber